Selbstfürsorge für Eltern in Zeiten von Homeschooling

Seien Sie gut zu sich selbst

Ansprüche herunterfahren: es nützt niemandem, wenn zwar die Wohnung picobello ist, Sie selbst aber völlig am Ende Ihrer Kräfte sind

Gönnen Sie sich regelmäßige Auszeiten und Pausen, wenn es auch nur die 5 Minuten „aus-dem-Fenster-schauen“ sind

Bei Streitthemen: kurz nochmal innehalten und überlegen, welcher Streit sich gerade lohnt und worüber man jetzt vielleicht doch etwas großzügiger hinwegsehen könnte

Bleiben Sie in Kontakt mit Freund*innen. Tauschen Sie sich mit anderen Eltern aus.

Auch der Familienstützpunkt in Ihrer Nähe bietet die Möglichkeit zu einem Gespräch.

Wenn Sie spüren, dass die psychische Belastung bei Ihrem Kind oder bei Ihnen zu groß wird: Holen Sie sich professionelle Hilfe. Das gilt insbesondere dann, wenn es zu Gewalt innerhalb der Familie kommt.

Dieser Artikel wurde verfasst von Kristin Frank, Sozialpädagogische Unterstützung am Gymnasium Olching.

Anlaufstellen finden Sie auch hier: https://www.corona-und-du.info/eltern/#anlaufstellen-fr-kinder-und-jugendliche

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.