Die erste Zeit zu dritt - auf dem Weg vom Paar zum Eltern-Sein

Mit der Schwangerschaft begeben Sie sich auf einen einzigartigen Weg in Richtung Familie. Sie betreten Neuland und stehen vor großen Herausforderungen. Das Kind verändert den Alltag. Wie Sie den Weg vom Paar ins Familienleben gut meistern können, dabei soll Ihnen die folgende Übersicht helfen.

Die erste Zeit zu dritt ist vor allem eine Zeit des Lernens. Fehler zu machen gehört da dazu. Klare Absprachen miteinander werden Ihnen helfen, die anstehenden Aufgaben zu meistern. Neben der körperlichen Erholung sehen Sie sich mit seelischem Auf und Ab im Wochenbett, Schlafmangel, Unsicherheit und vielleicht Überforderung konfrontiert.

Häufige Stolpersteine in dieser herausfordernden Zeit sind folgende:

Rollenaufteilung Mutter - Vater

Tauschen Sie sich mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin über Ihre Vorstellungen und Erwartungen an das Familienleben aus - am besten schon in der Schwangerschaft. So können Sie miteinander klären, ob die traditionelle Rollenverteilung zu Ihnen passt oder Aufgaben verteilen. Sie müssen keinem Idealbild entsprechen, sondern für sich eine passende Lösung finden.

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung auch für die ganze unbezahlte Arbeit im Haushalt und in der Kindererziehung. Das verdient Anerkennung!

Zeit: Haben oder nicht haben?

Zeit müssen Sie sich ab sofort aus dem "Familientopf" nehmen. Eine Herausforderung, denn jeder braucht auch mal Zeit für sich. Es lohnt sich, sich solche eigenen Freiräume zu schaffen. Denn, wenn es Ihnen gut geht, wird sich das auch auf Ihre Familie positiv auswirken. Und wie? Nehmen Sie Hilfe in Anspruch! Vielleicht kann eine vertraute Person, zum Beispiel Oma, Opa, ein Pate oder eine Freundin auf Ihren Sprössling aufpassen. Vielleicht gibt es auch ein Betreuungsangebot für kleine Kinder in Ihrer Nähe? Sie können auch die Zeit nutzen, in der Ihr Kind schläft. Oder besser gesagt nicht nutzen! Statt liegengebliebene Hausarbeit zu verrichten, dürfen Sie es sich auch mal erlauben, in Ruhe einen Kaffee zu trinken, in einer Zeitschrift zu blättern oder einfach nichts zu tun!

Gleiches gilt auch für die Zeit als Paar: Nehmen Sie sich bewusst Zeit für Ihre Beziehung!

Multitasking / Stress

Fühlen sie sich gestresst, manchmal überfordert oder wie zerrissen? Sie müssen nicht alles allein stemmen! Entlasten Sie sich, sein Sie nicht so streng mit sich! Verteilen Sie Aufgaben oder die Betreuung Ihres Kindes!

Streit

Es kracht bei Ihnen? Das ist nichts Schlechtes! Ein konstruktiver Streit, sachlich geführt, kann wie ein reinigendes Gewitter wirken. Achten Sie darauf, dass Sie über Ihre Sicht und Ihr Empfinden reden. Sprechen Sie dabei mit "Ich – Botschaften". Es ist genauso wichtig, dass Sie Ihrem Partner/Ihrer Partnerin in Ruhe zuhören. Das ist manchmal anstrengend ...

Und was ist die Lösung von dem allen? Reden, reden, reden!

Verhandeln Sie, finden Sie Kompromisse, Unterstützen Sie sich gegenseitig. Bleiben Sie im Gespräch! Sollte Ihnen das nicht gelingen oder der ein oder andere Stolperstein ist Ihnen im Weg, können Sie das Angebot einer Paarberatung nutzen. Verzweifeln sie nicht und holen Sie sich Rat und Unterstützung.

Die Schwangerenberatungsstellen im Landkreis Fürstenfeldbruck beraten Sie in allen Fragen rund um die Schwangerschaft bis hin zu Beziehungsschwierigkeiten. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und ergebnisoffen.

Denken Sie trotz aller Stolpersteine daran: Sie sind nicht allein! Seien Sie gnädig mit sich (und anderen). Sie schaffen das! Denn: Zum Glück wächst man ja mit seinen Aufgaben.

Dieser Artikel wurde verfasst von Franziska Rachlitz, DONUM VITAE Fürstenfeldbruck, Schwangerenberatungsstelle.

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.