Schulkinder am Familientisch

Je älter Ihr Kind ist, umso größer sollte seine Mitarbeit, aber auch sein Mitspracherecht beim Essen sein. Lassen Sie es zum Beispiel über den wöchentlichen Speiseplan, den Einkauf und die Zusammensetzung der Speisen mitentscheiden. Hier müssen Kompromisse gefunden und Vereinbarungen eingehalten werden. Das kann manchmal aufreibend sein, aber es lohnt sich.

Auch wenn alle unter Termindruck stehen, sollten sie versuchen, dass sich einmal am Tag alle gemeinsam um den Familientisch treffen – damit das Essen so richtig gut schmeckt, jeder vom anderen weiß, wie der Tag so verlaufen ist, und um gemeinsame Unternehmungen zu planen.

Und das können Schulkinder rund ums Essen:

  • Ihr eigenes Pausenbrot zubereiten,

  • kleinere Einkäufe übernehmen,

  • jeden Tag etwas Gemüse für Salat, Rohkost oder Gemüsegerichte waschen und schneiden,

  • einmal die Woche ein Essen planen und maßgeblich zubereiten,

  • Tisch decken, abräumen oder beim Spülen helfen.

Mit dem Schulalter gewinnt die Verpflegung außer Haus immer mehr an Bedeutung. Ob Schulkantine oder Fast-Food-Restaurant – auch hier sollte es klare Absprachen geben, wie sich diese Mahlzeiten mit den Mahlzeiten zu Hause ergänzen sollen.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/gesundes-ernaehrungsverhalten/gesundes-essverhalten/ (Auszug)

Lizenz: CC BY-NC-ND

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.