Woran erkenne ich ein gutes Bilderbuch?

Schon seit vielen Jahren bin ich für die Bilderbuchauswahl in der Aumühle zuständig. Und bis heute kann ich nicht eindeutig sagen, was ein gutes Bilderbuch ausmacht!

Will ich mein Kind in seine gewohnte Welt führen, dort das Begreifen und das Sprechen fördern, es vertraute Dinge wieder erkennen lassen, oder will ich seinen Horizont erweitern, mit ihm neue Welten kennenlernen und seinen bekannten Rahmen sprengen?

Zu jedem Entwicklungsschritt eines Kindes gibt es „gute“ Bilderbücher.

Bei Kindern unter 3 Jahren geht es in erster Linie darum, die vertraute Umgebung zu benennen: Das sind dann oft Pappbilderbücher mit Alltagsgegenständen oder Alltagssituationen aus der Familie.

Aber spätestens ab 4 Jahren weitet sich der Bilderbuch-Horizont. Man kann in fantastische Welten eintauchen, aber auch gesellschaftliche Normen infrage stellen.

Es gibt einige objektive Kriterien, die man bei der Auswahl beachten sollte:

  • Sind die Illustrationen ansprechend?

  • Passen sie zum Inhalt der Geschichte?

  • Regen sie die Kinder zum genauer Hinschauen und Fragen stellen an?

  • Kann man Gefühle und Mimik erkennen?

  • Ist die Sprache kindgerecht, gleichzeitig aber auch nicht zu banal?

  • Fördert sie die Wortschatzerweiterung?

  • Spielt sie mit Reimen und Lautmalereien?

Die Handlung sollte nachvollziehbar und gut verständlich sein, Kinder sollten sich mit den Hauptfiguren identifizieren können.

Werden Lösungen für die verschiedensten Problemsituationen in einem Kinderleben aufgezeigt?

Darüber hinaus kann ein gelungenes Bilderbuch Fantasie und Entdeckerlust freien Raum geben und Wünsche, Gedanken und Gefühle der Kinder ernst nehmen.

Oft hilft ein Besuch in der Bibliothek, um sich erst einmal einen Überblick über die wirklich große Produktionsvielfalt an Bilderbüchern zu verschaffen. Hier kann man persönliche Vorlieben entwickeln, aber auch Bücher ausprobieren, die einem sonst nicht gleich ins Auge springen.

Verlassen Sie sich auf Ihren Geschmack und natürlich auf den Ihres Kindes, aber seien Sie auch offen für neue Impulse.

Lieblingsbücher Ihres Kindes sollten Sie dann am besten kaufen, denn oft liest man diese Geschichte immer und immer wieder, und das Buch wird zu einem echten Freund.

Aber ganz egal, für welche Bücher Sie sich entscheiden:

Das Allerwichtigste ist die gemeinsame Lesesituation, die Geborgenheit und Gemeinschaft bietet. Sie geben damit Ihrem Kind den unersetzbaren Start in das Universum des Lesens, das ihn sein Leben lang begleiten wird.

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefanie Vielweber, Bibliothekarin der Stadtbibliothek Fürstenfeldbruck.

Auf der Seite einfach vorlesen! sind ausgewählte Geschichten für Kinder ab 3 Jahren zu finden.

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.