Darstellung von Sexualität in den Medien

Immer öfter werden Kinder in der heutigen Zeit im Fernsehen unerwartet mit sexuellen Themen konfrontiert. Werbespots für z.B. Sexspielzeug sind auch tagsüber keine Seltenheit mehr.

In diesem Artikel finden Sie Anregungen wie Sie damit umgehen können.

Wichtig: Davon ausgenommen sind pornografische Inhalte. Mit Pornografie sollten Kinder nicht in Berührung kommen! Das Zugänglichmachen pornografischer Inhalte gegenüber Kindern ist ein Verstoß gegen den Jugendmedienschutz und eine Straftat.

Das können Sie tun:

Seien Sie vorbereitet!

Seien sie sich bewusst, dass dieses Thema früher oder später auf Sie zukommt. Mit diesem Wissen können Sie sich vorher überlegen, wie Sie damit umgehen wollen.

Reden Sie darüber!

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich Ihr Kind die Informationen zu dem Thema anderweitig sucht, wenn es sie nicht von Ihnen bekommt.

Je angespannter Sie auf das Thema Sex reagieren, desto neugieriger wird Ihr Kind vermutlich werden.

Nicht jedem fällt es leicht mit den eigenen Kindern über Sexualität zu sprechen., dann können altersgerechte Bücher oder auch Hörbücher helfen.

Nutzen Sie technische Möglichkeiten als Unterstützung zum Jugendschutz!

Um Kinder vor beeinträchtigenden Einflüssen in den Medien zu schützen gibt es verschiedene Jugendschutzfilter.

Für jüngere Kinder ist es am besten, wenn Sie Medien nur gemeinsam mit ihren Eltern nutzen.

Ist Ihr Kind im Jugendalter, sind regelmäßige Gespräche eine gute Möglichkeit um Ihr Kind zu schützen und zu unterstützen.

Unabhängig vom Alter der Kind ist es sinnvoll gemeinsam Nutzungszeiten von Medien zu vereinbaren.

Je früher man damit beginnt um so selbstverständlicher können solche Regeln auch im Jugendalter akzeptiert werden.

Weitere konkrete und praktische Informationen zum Thema erhalten Sie zum Beispiel bei der bayerischen Landeszentrale für neue Medien.

Quellenangabe:

Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (aj), Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM).Wie erkläre ich das meinem Kind? Darstellungen von Sexualität in den MedienInformationen für Eltern.2019.

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.