Fake News?

In der heutigen Zeit hat fast jeder Jugendlicher und auch häufig schon jedes Schulkind auf irgendeine Art und Weise Zugang zum Internet.

Auf Grund der digitalen Informationsflut wird es immer schwieriger, die Informationen die die Kinder und Jugendlichen dort finden, zu filtern und deren Wahrheitsgehalt und Relevanz zu erkennen.

Gerade in der aktuellen Situation mit COVID-19 werden immer weitere Verschwörungstheorien veröffentlicht, die teilweise auch von You Tubern weiterverbreitet werden, die bei Kindern sehr beliebt sind.

Auch gruselige Kettenbriefe mit gefährlichen Challenges sind auf WhatsApp keine Seltenheit mehr.

Eltern sollten ihre Kinder darum dabei unterstützen ein kritisches Bewusstsein gegenüber Informationen aus dem Internet zu entwickeln.

In diesem Artikel haben wir einige Informationen zum Thema Fake News und Meinungsmache im Internet für Sie zusammen gefasst.

Für den Umgang mit all diesen Falschmeldungen gilt:

  • Informationen genau prüfen

  • Aufklären und erklären

  • Auf typische Anzeichen achten

  • Quellen und Kontext prüfen

  • Inhalte melden

  • Alternativen anbieten (sichere und kindgerechte Informationsplattformen)

Es gibt verschiedenste Formen der Falschmeldungen im Internet.

Eines der bekanntesten Beispiele ist der Hoax.

Hoax

Ein Hoax ist eine falsche Meldung die im Internet kursiert und über E-mails oder auch WhatsApp verbreitet wird.

Zu den bekanntesten Hoaxes der letzten Jahre gehört zum Beispiel die "Blue Wale-Challenge" oder auch die "Momo-Challenge" .

Seit 2020 ist nun ein weiterer Hoax im Umlauf, genannt "Grusel-Goofy", der gefährliche Aufgaben verschickt. Der Absender nutzt dafür unter anderem den Messenger-Dienst WhatsApp, sowie TikTok und Instagram. Die Aufgaben können im schlimmsten Fall tödlich enden, wie zuletzt beim Kettenbrief "Momo".

Ein Unbekannter unter dem Namen "Jonathan Galindo", mit einer Goofy-Maske schickt Kindern und Jugendlichen Freundschaftsanfragen, wird diese bestätigt erhalten sie per Link die Liste mit Aufgaben.

Was können Eltern tun?

Am besten schützen können Sie Ihr Kind, in dem Sie über solche Meldungen informieren und aufklären.

Warnen Sie ihr Kind vor bekannten Falschmeldungen z.B. in Form von Kettenbriefen, wie aktuell dem "Horror- Goofy" und dem Namen "Jonathan Galindo".

Nehmen Sie Ihrem Kind die Angst in dem Sie erklären, dass Kettenbriefe gezielt verschickt werden, um andere zu erschrecken. Es passiert nichts schlimmes, wenn Ihr Kind die Nachricht nicht weiterleitet und stattdessen löscht, im Gegenteil es kann sogar helfen die Kette zu unterbrechen.

Stärken Sie Ihr Kind auch allgemein im Umgang mit Medien.

Helfen Sie Ihrem Kind dabei einen Hoax zu erkennen.

Indikatoren sind z.B.:

  • Reisserische Schlagwörter, z. B. Achtung! Wichtig! Kein Scherz!

  • Dramatische Inhalte (Sprache, Fotos)

  • Scheinbare Brisanz und Aktualität

  • Ohne rückverfolgbare Quelle, kein Impressum

  • Keine anderen Medien berichten über das Thema ( wenn berichtet wird, dann über den Hoax selbst)

  • Fehlender Kontext

Weitere Informationen:

https://www.klicksafe.de/themen/problematische-inhalte/fake-news/

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/SpamPhishingCo/Hoax/Hoaxerkennen/wie-erkenne-ich-hoaxnode.html

https://www.schau-hin.info/sicherheit-risiken/fake-news-umgang-mit-falschmeldungen

https://www.schau-hin.info/news/kettenbrief-von-momo-verunsichert-kinder-und-eltern

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.